Sammlung

Sei still, mein Schmerz, du mußt nun leiser klagen, Den Abend riefst du, sieh, er kam zu dir, Hat um die Stadt sein weiches Tuch geschlagen Und brachte Frieden dort und Kummer hier. Laß nun die Menge sich bei Festgelagen, Gepeitscht von ihrem Henkersknecht, der Gier, Den bittren Ekel und die Scham erjagen, Gib mir […]

Die Reise

An Maxime Du Camp I Dem Kind, berauscht von bunter Bilder Flimmer, Scheint wie sein Lebenshunger weit die Welt, Wie ist sie groß beim stillen Lampenschimmer! Wie klein von der Erinnrung Licht erhellt! Es kommt ein Tag, da ziehn wir in die Weiten, Voll bittrer Sehnsucht und voll banger Glut, Und wiegen unsre Unermeßlichkeiten Auf […]

Der Tod der Armen

Du bist der Tod, der tröstet und belebt, Du bist das Ende und der Hoffnungsstrahl, Der Zaubertrank, der uns berauscht und hebt Bei unsrem nächtigen Gang durchs dunkle Tal. Du bist der Glanz, der schimmernd vor uns schwebt, Durch Sturm und Wetterwolken dumpf und fahl, Du bist das Obdach, ach so heiß erstrebt, Du bist […]

Hingabe

Engel voll Heiterkeit, kennst du die finsteren Mächte, Kennst du das Schluchzen der Reue, der Scham und der Gier, Kennst du das fiebernde Grauen der furchtbaren Nächte, Die das Herz uns zerpressen, zerknittern wie schwaches Papier? Engel voll Heiterkeit, kennst du die finsteren Mächte? Engel voll Güte, kennst du das lautlose Hassen, Fäuste im Dunkeln […]